Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Deutsche Unternehmen kommen beim Kampf gegen Korruption voran

Die Zahl der entdeckten Betrugs- und Korruptionsfälle in deutschen Unternehmen ist rückläufig. International ist dagegen kein Fortschritt zu erkennen. Lesen Sie hier, wo die meisten Fälle auftraten und wo Manager die wenigsten Skrupel haben, dem Geschäftserfolg mit illegalen Mitteln nachzuhelfen.

  • Login to see the comments

  • Be the first to like this

Deutsche Unternehmen kommen beim Kampf gegen Korruption voran

  1. 1. Global Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland April 2016
  2. 2. Page 2 Design der Studie ► Befragung von 2.825 Unternehmen in 62 Ländern weltweit ► Befragt wurden Vorstandsmitglieder (CFO, CEO, General Counsel) sowie Mitarbeiter der Bereiche General Counsel, Rechnungswesen und Interne Revision ► Befragungszeitraum: Oktober 2015 bis Januar 2016 ► In Deutschland wurden 50 Befragungen durchgeführt Leader Fraud Investigation & Dispute Services EMEIA Central Zone Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Graf-Adolf-Platz 15 40213 Düsseldorf +49 211 9352 11397 stefan.heissner@de.ey.com Dr. Stefan Heißner Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland
  3. 3. Page 3 Design der Studie Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► Telefonische Befragung von 2.825 Unternehmen in 62 Ländern weltweit ► Befragt wurden Vorstandsmitglieder (CFO, CEO, General Counsel) sowie Mitarbeiter der Bereiche General Counsel, Rechnungswesen und Interne Revision ► Befragungszeitraum: Oktober 2015 bis Januar 2016 ► In Deutschland wurden 50 Befragungen durchgeführt Regionale Verteilung der befragten Unternehmen > 5.000 6% 500 bis 999 100 bis 499 1.000 bis 5.000 19% 13% 30% Westeuropa Osteuropa Ostasien Mittlerer Osten, Indien, Afrika Südamerika Nordamerika Ozeanien Japan 850 650 375 100 50 50500 250 Umsatz der befragten Unternehmen (in Mio. US$) < 100 32%
  4. 4. Page 4 Bestechung und Korruption: Weltweiter Überblick
  5. 5. Page 5 Managersicht: Bestechung und Korruption weltweit anhaltend weit verbreitet Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► Nur jeder 16. Manager in Deutschland (6 Prozent) hält Bestechung bzw. korrupte Methoden hierzulande für weit verbreitet – das sind genauso viele wie vor 2 Jahren. ► Weltweit halten immerhin 2 von 5 Managern Bestechung im eigenen Land für weit verbreitet – auch hier liegt der Anteil genauso hoch wie 2014. „Sind Bestechung bzw. korrupte Methoden im Geschäftsleben in Ihrem Land weit verbreitet?“ (Anteil „Ja“ in Prozent) 2 6 6 2012 2014 2016 Deutschland Welt 38 39 39 2012 2014 2016 Angaben in Prozent
  6. 6. Page 6 Brasilien am stärksten betroffen, USA und Russland mit gleich hoher Quote Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► 9 von 10 Managern in Brasilien gehen davon aus, dass im eigenen Land Bestechung und korrupte Methoden weit verbreitet sind. In Indien und Italien ist mehr als jeder zweite Befragte (58 bzw. 56 Prozent) dieser Ansicht. ► In den USA und Russland geht ein gleich hoher Prozentsatz – jeweils immerhin jeder dritte Manager – davon aus, dass Korruption und Bestechung im eigenen Land weit verbreitet sind. „Sind Bestechung bzw. korrupte Methoden im Geschäftsleben in Ihrem Land weit verbreitet?“ (Anteil „Ja“ in Prozent) 6 18 24 28 34 34 50 56 58 90 Deutschland Frankreich China Großbritannien USA Russland Spanien Italien Indien Brasilien Angaben in Prozent Top 3 weltweit Brasilien 90 Ukraine 88 Thailand, Nigeria 86 Bottom 4 weltweit Finnland 0 Saudi Arabien, Schweden, Dänemark 4
  7. 7. Page 7 Zahl der entdeckten Betrugsfälle in Deutschland rückläufig Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► In Deutschland gab es in den vergangenen beiden Jahren bei jedem siebten Unternehmen einen größeren Betrugsfall – vor zwei Jahren lag diese Quote noch deutlich höher. ► Weltweit melden ebenfalls 12 Prozent der Unternehmen einen bedeutsamen Betrugsfall in den vergangenen zwei Jahren. Damit hat sich die Quote im Vergleich zur Vorperiode nicht verändert. „Gab es in Ihrem Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren einen bedeutsamen Betrugsfall?“ (Anteil „Ja“ in Prozent) 26 14 2014 2016 Deutschland Welt 12 12 2014 2016 Angaben in Prozent
  8. 8. Page 8 4 (6) 4 (8) 4 (14) 4 (16) 12 (8) 12 (12) 14 (4) 14 (26) 18 (10) 18 (16) 20 (14) Spanien China Italien USA Indien Welt Frankreich Deutschland Brasilien Russland Großbritannien Zuletzt jedes zweite Unternehmen in der Ukraine mit Betrugsfall – auch Großbritannien mit hoher Quote Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► Weltweiter Spitzenreiter bei entdeckten Betrugsfällen ist aktuell die Ukraine, wo in den vergangenen beiden Jahren immerhin 48 Prozent der Unternehmen nach eigenen Angaben einen bedeutsamer Betrugsfall verzeichneten. ► Großbritannien rangiert mit einer Quote von 20 Prozent aktuell noch vor Russland und Brasilien. ► In China, den USA, Italien und Spanien kam es in den vergangenen beiden Jahren hingegen bei nur jedem 25. Unternehmen zu einem bedeutsamen Betrugsfall. „Gab es in Ihrem Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren einen bedeutsamen Betrugsfall?“ (Anteil „Ja“ in Prozent) Top 3 weltweit Ukraine 48 Kenia 36 Südafrika 26 Angaben in Prozent; 2014er Werte in Klammern Bottom 3 weltweit Slowakei 0 Türkei 2 Indonesien 2
  9. 9. Page 9 Umgang mit heiklen Informationen
  10. 10. Page 10 3 68 29 2 44 54 Grundgesamtheit: n = 50Angaben in Prozent Ja, ich hatte schon Informationen/ Bedenken und habe Druck gespürt, diese zurück zu halten Manager spüren kaum Druck, Informationen über Fehlverhalten zurückzuhalten Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► Nur jeder 50. Manager in Deutschland gibt an, schon einmal Druck verspürt zu haben, Informationen oder Bedenken zu Fehlverhalten zurückhalten zu müssen. Auch weltweit liegt der Anteil mit 3 Prozent nur geringfügig höher. ► Gleichzeitig berichtet immerhin gut jeder zweite Manager in Deutschland davon, schon einmal Informationen oder Bedenken zu Fehlverhalten gehabt zu haben – weltweit gibt dies weniger als jeder dritte Befragte an. „Haben Sie sich jemals persönlich unter Druck gefühlt, Informationen oder Bedenken zu Fehlverhalten zurückhalten zu müssen, anstatt sie zu kommunizieren – z. B. über eine Whistleblower-Hotline?“ Grundgesamtheit: n = 2.825 Deutschland Welt Nein, ich hatte noch nie Informationen/Bedenken über Fehlverhalten Nein, ich hatte zwar schon Informationen/Bedenken, habe aber keinen Druck gespürt, diese zurückhalten zu müssen
  11. 11. Page 11 15 12 18 19 29 4 6 6 10 18 Grundgesamtheit: n = 50Angaben in Prozent Loyalität gegenüber den Kollegen In eigener Firma: Zurückhaltung von Informationen am ehesten aus Angst um eigene Sicherheit Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► Manager in Deutschland und weltweit würden einen Fall von Betrug oder Fehlverhalten am ehesten aus Angst um die eigene Sicherheit nicht innerhalb des Unternehmens kommunizieren. Bedenken über die berufliche Weiterentwicklung im eigenen oder bei einem anderen Unternehmen spielen zumindest in Deutschland nur eine untergeordnete Rolle. „Welcher der folgenden Umstände würde Sie wahrscheinlich davon abhalten, einen Fall von Betrug oder Fehlverhalten innerhalb Ihres Unternehmens zu berichten?“ Grundgesamtheit: n = 2.825 Deutschland Welt Bedenken über die berufliche Weiterentwicklung bei einem anderen Unternehmen Loyalität gegenüber dem Unternehmen Angst um die persönliche Sicherheit Bedenken über die berufliche Weiterentwicklung im eigenen Unternehmen
  12. 12. Page 12 14 16 18 18 20 30 30 32 36 38 Frankreich Spanien Großbritannien Deutschland Brasilien USA Indien Russland Italien China Angst um eigene Sicherheit würde in China und Italien mehr als jeden dritten schweigen lassen Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► In China und Italien würde mehr als jeder dritte Manager aus Angst um die eigene Sicherheit einen Fall von Betrug oder Fehlverhalten wahrscheinlich nicht innerhalb des eigenen Unternehmens kommunizieren. ► In Südkorea und der Slowakei geben dies sogar 3 von 5 Managern an. ► In Argentinien hingegen gibt nur jeder 25. Manager an, aus Angst um die eigene Sicherheit einen Fall von Betrug oder Fehlverhalten wahrscheinlich nicht innerhalb des eigenen Unternehmens kommunizieren zu wollen. „Würde Sie „Angst um die eigene Sicherheit“ wahrscheinlich davon abhalten, einen Fall von Betrug oder Fehlverhalten innerhalb Ihres Unternehmens zu berichten?“ (Anteil „Ja, wahrscheinlich“) Top 3 weltweit Südkorea 62 Slowakei 60 Kenia 54 Angaben in Prozent Bottom 3 weltweit Argentinien 4 Mittlerer Osten 9 Österreich 10
  13. 13. Page 13 11 13 15 30 18 2 6 8 16 22 Grundgesamtheit: n = 50Angaben in Prozent Loyalität gegenüber den Kollegen Weltweit jeder dritte würde aus Sorge um eigene Sicherheit gegenüber Behörden schweigen Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► Manager in Deutschland würden einen Fall von Betrug oder Fehlverhalten am ehesten aus Loyalität gegenüber dem eigenen Unternehmen nicht an die zuständigen Aufsichts- oder Strafverfolgungsbehörden melden. Weltweit nennen Manager hier die Angst um die persönliche Sicherheit an erster Stelle. Bedenken über die berufliche Weiterentwicklung im eigenen oder bei einem anderen Unternehmen spielen auch hier nur eine untergeordnete Rolle, sowohl in Deutschland als auch weltweit. „Welcher der folgenden Umstände würde Sie wahrscheinlich davon abhalten, einen Fall von Betrug oder Fehlverhalten an eine Aufsichts- oder Strafverfolgungsbehörde zu berichten?“ Grundgesamtheit: n = 2.825 Deutschland Welt Bedenken über die berufliche Weiterentwicklung bei einem anderen Unternehmen Loyalität gegenüber dem Unternehmen Angst um die persönliche Sicherheit Bedenken über die berufliche Weiterentwicklung im eigenen Unternehmen
  14. 14. Page 14 14 16 18 18 18 22 36 36 40 40 Frankreich Deutschland USA Spanien Brasilien Großbritannien Italien Indien Russland China Schweigen gegenüber Behörden aus Angst um eigene Sicherheit besonders in China und Russland Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► In China Russland würden 2 von 5 Managern aus Angst um die eigene Sicherheit einen Fall von Betrug oder Fehlverhalten wahrscheinlich nicht gegenüber den zuständigen Behörden kommunizieren. ► Weltweit am höchsten liegt dieser Anteil mit 72 Prozent aktuell in Kenia. ► In Argentinien geben nur 8 Prozent der Befragten an, aus Angst um die eigene Sicherheit einen Fall von Betrug oder Fehlverhalten wahrscheinlich nicht gegenüber Behörden kommunizieren zu wollen. „Würde Sie „Angst um die eigene Sicherheit“ wahrscheinlich davon abhalten, einen Fall von Betrug oder Fehlverhalten an eine Aufsichts- oder Strafverfolgungsbehörde zu berichten?“ (Anteil „Ja, wahrscheinlich“) Top 3 weltweit Kenia 72 Slowakei 62 Philippinen 60 Angaben in Prozent Bottom 3 weltweit Argentinien 8 Österreich 8 Mittlerer Osten 9
  15. 15. Page 15 8 12 47 33 8 4 28 60 Grundgesamtheit: n = 50Angaben in Prozent Sie scheinen nicht bereit oder in der Lage, derartige Fälle zu verfolgen Manager: Aufsicht und Strafverfolgung in Deutschland effektiv – weltweit aber weniger Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► Die Mehrheit der Manager in Deutschland ist der Ansicht, dass die Aufsichts- und Strafverfolgungsbehörden hierzulande bei Fällen von Bestechung und Korruption diese auch verfolgen und zu einer Verurteilung bringen. Weltweit hat nur jeder dritte Befragte eine so positive Sicht auf die zuständigen heimischen Behörden. Fast jeder zweite Befragte weltweit ist hingegen der Meinung, dass die heimischen Behörden Fälle von Bestechung und Korruption zwar verfolgen, jedoch nur selten zu einer Verurteilung bringen. „Welche der folgenden Aussagen beschreibt am treffendsten die Einstellung der Aufsichts- und Strafverfolgungsbehörden in Ihrem Land zu Fällen von Bestechung und Korruption?“ Grundgesamtheit: n = 2.825 Deutschland Welt Weiß nicht Sie verfolgen derartige Fälle, bringen sie aber selten zu einer Verurteilung Die Behörden verfolgen derartige Fälle und bringen sie zu einer Verurteilung
  16. 16. Page 16 2 2 4 6 10 14 14 14 22 22 USA China Deutschland Frankreich Brasilien Russland Indien Großbritannien Spanien Italien In Italien und Spanien bewertet mehr als jeder fünfte Manager Aufsicht und Strafverfolgung als ineffektiv Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► 22 Prozent der Manager in Italien und Spanien sind der Ansicht, dass Aufsichts- und Strafverfolgungsbehörden im eigenen Land nicht bereit oder in der Lage sind, Fälle von Bestechung und Korruption zu verfolgen. ► In der Ukraine liegt dieser Anteil sogar doppelt so hoch. ► Keinen Zweifel an der Effektivität der zuständigen heimischen Behörden haben hingegen die Manager in Saudi- Arabien und in Norwegen. „Die Aufsichts- und Strafverfolgungsbehörden im eigenen Land scheinen nicht bereit oder in der Lage, Fälle von Bestechung und Korruption zu verfolgen“ (Anteil „Ja, stimme zu“) Top 3 weltweit Ukraine 44 Südafrika 42 Argentinien 40 Angaben in Prozent Bottom 2 weltweit Saudi-Arabien 0 Norwegen 0
  17. 17. Page 17 Wo Wirtschaftskriminalität beginnt: kleine Geschenke, Verträge rückdatieren…
  18. 18. Seite 18 42 (47) 54 (50) 7 (n. a.) 7 (8) 11 (11) 16 (14) 28 (33) 42 (52) 54 (44) 2 (n. a.) 4 (4) 16 (10) 22 (16) 26 (32) Vier von zehn halten Umgehung von Vorschriften zur Erfüllung finanzieller Ziele für gerechtfertigt Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► Fast jeder zweite Manager in Deutschland und weltweit hält es zur Erfüllung finanzieller Zielvorgaben für gerechtfertigt, Vorschriften zu umgehen. Am häufigsten halten die Manager flexiblere Produktrückgabebestimmungen für vertretbar, gefolgt von veränderten Annahmen bezüglich Bewertungen/Rückstellungen. Die Rückdatierung eines Vertrages oder die vorgezogene Verbuchung von Umsätzen werden in Deutschland nur von einer kleinen Minderheit als gerechtfertigt bewertet. „Angesichts des oftmals bestehenden Drucks, finanzielle Zielvorgaben zu erfüllen: Welche der folgenden Maßnahmen können in einem solchen Fall gerechtfertigt sein?“ (bis zu zwei Nennungen möglich?) WeltDeutschland Keine dieser Maßnahmen Zumindest eine dieser Maßnahmen Rückdatierung eines Vertrages Verlängerter monatlicher Berichtszeitraum Veränderte Annahmen bezüglich Bewertungen/Rückstellungen Flexiblere Produktrückgabebestimmungen Vorgezogene Verbuchung von Umsätzen Grundgesamtheit: n = 2.825 Angaben in Prozent; 2014er Werte in Klammern Grundgesamtheit: n = 50
  19. 19. Seite 19 Angaben in Prozent; 2014er Werte in Klammern 16 (28) 0 (4) 0 (0) 6 (2) 14 (28) 39 (42) 4 (6) 13 (13) 12 (14) 24 (29) Absichtliche Falschdarstellung von Finanzergebnissen Barzahlungen Unterhaltungsdienstleistungen weit verbreitet – Barzahlungen in Deutschland aber ein Tabu Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► Fast jeder vierte Manager weltweit hält das Angebot von Unterhaltungsdienstleistungen für gerechtfertigt, um eine Krise abzuwenden. In Deutschland ist nur jeder siebte Befragte dieser Ansicht – noch vor 2 Jahren lag dieser Anteil doppelt so hoch. ► Barzahlungen und die absichtliche Falschdarstellung von Finanzergebnissen sind in Deutschland hingegen ein Tabu – werden weltweit aber von jedem achten (Barzahlungen) bzw. jedem 25. Manager als gerechtfertigt angesehen. Grundgesamtheit: n = 50 „Kann das folgende Verhalten Ihrer Ansicht nach gerechtfertigt sein, wenn es dazu beiträgt, ein Unternehmen über einen Wirtschaftsabschwung zu retten?“ („Ja“-Antworten in Prozent) Grundgesamtheit: n = 2.825 Deutschland Welt Zumindest eine dieser Maßnahmen kann gerechtfertigt sein Persönliche Geschenke Unterhaltungs- dienstleistungen
  20. 20. Seite 20 0 0 0 0 0 0 2 6 8 12 USA Italien Großbritannien Frankreich Deutschland Brasilien Russland China Indien Spanien 4 6 6 10 10 14 18 24 28 32 Brasilien China Italien Frankreich Russland Deutschland USA Spanien Indien Großbritannien Detailanalyse: Unterhaltungsdienstleistungen und Frisieren von Zahlen Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► In Großbritannien hält fast jeder dritte Manager und in Indien mehr als jeder vierte Manager Unterhaltungs- dienstleistungen für gegebenenfalls gerechtfertigt, in Brasilien hingegen nur jeder 25. Befragte. ► Die absichtliche Falschdarstellung von Finanzergebnissen wird in Spanien von fast jedem achten Manager als möglicherweise gerechtfertigt angesehen, ist in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den USA und Brasilien hingegen ein Tabu. „Kann das folgende Verhalten Ihrer Ansicht nach gerechtfertigt sein, wenn es dazu beiträgt, ein Unternehmen über einen Wirtschaftsabschwung zu retten?“ („Ja“-Antworten in Prozent) Unterhaltungs- dienstleistungen Falschdarstellung von Finanzergebnissen Angaben in Prozent
  21. 21. Seite 21 0 2 2 4 4 8 8 16 28 52 Deutschland Italien Frankreich USA Großbritannien Russland Brasilien Indien Spanien China 2 4 4 6 6 10 10 12 14 24 Großbritannien USA Italien Deutschland Brasilien Frankreich China Russland Spanien Indien Detailanalyse: kleine Geschenke und Barzahlungen Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► Das Angebot persönlicher Geschenke hält in Indien immerhin fast jeder vierte Manager für gerechtfertigt, in Spanien rund jeder siebte, in Großbritannien allerdings nur jeder 50. Befragte. ► Barzahlungen gelten in China bei gut jedem zweiten Manager als probates Mittel, um einem Unternehmen über einen Wirtschaftsabschwung zu helfen, gefolgt von Spanien und Indien. In Deutschland sind sie hingegen ein Tabu. „Kann das folgende Verhalten Ihrer Ansicht nach gerechtfertigt sein, wenn es dazu beiträgt, ein Unternehmen über einen Wirtschaftsabschwung zu retten?“ („Ja“-Antworten in Prozent) Persönliche Geschenke Barzahlungen Angaben in Prozent
  22. 22. Seite 22 Compliance-Regeln im eigenen Unternehmen
  23. 23. Seite 23 Compliance-Regeln in fast allen deutschen Unternehmen verankert, … Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► 98 Prozent der deutschen Großunternehmen verfügen inzwischen über Antibestechungs-/ Antikorruptionsrichtlinien, vor vier Jahren lag dieser Anteil mit 90 Prozent noch deutlich niedriger. ► Auch weltweit ist der Anteil der Unternehmen mit eigenen Antibestechungs-/ Antikorruptionsrichtlinien in den vergangenen vier Jahren kontinuierlich gestiegen. „Hat Ihr Unternehmen Antibestechungs-/Antikorruptionsrichtlinien?“ (Anteil „Ja“ in Prozent) Deutschland Welt 81 82 84 2012 2014 2016 90 96 98 2012 2014 2016 Angaben in Prozent
  24. 24. Seite 24 … klare Strafen bei Regelverstößen aber nur bei zwei von drei deutschen Unternehmen Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► Aktuell gibt es in 2 von 3 Großunternehmen in Deutschland klare Strafen bei einem Verstoß gegen die unternehmenseigene Compliance-Politik; 2014 und 2012 lag der Anteil allerdings jeweils höher. ► Weltweit gibt es bei immerhin 3 von 4 Unternehmen klare Strafen bei Compliance-Verstößen. „Gibt es klare Strafen bei einem Verstoß gegen die Antibestechungs-/ Antikorruptionsrichtlinien in Ihrem Unternehmen?“ (Anteil „Ja“ in Prozent) Deutschland Welt 71 73 75 2012 2014 2016 72 76 68 2012 2014 2016 Angaben in Prozent
  25. 25. Seite 25 34 56 60 80 90 Grundgesamtheit: n = 50Angaben in Prozent Spezifische Überwachungs- software / IT Systeme Whistleblowing-Hotlines Überwachung von Compliance am häufigsten durch interne Audits Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► 9 von 10 Großunternehmen in Deutschland nutzen regelmäßige interne Audits zur Überwachung der Compliance mit den unternehmenseigenen Antibestechungs-/Antikorruptionsrichtlinien. 4 von 5 Unternehmen in Deutschland lassen (darüber hinaus) regelmäßige Prüfungen durch externe Auditors durchführen. Auch weltweit sind dies die am häufigsten eingesetzten Methoden. Regelmäßige Prüfungen durch externe Anwaltskanzleien oder spezialisierte Consultants sind hingegen eher selten, sowohl in Deutschland als auch weltweit (34 bzw. 38 Prozent). „Welche der folgenden Systeme oder Prozesse nutzt Ihr Unternehmen, um Compliance mit Antibestechungs-/Antikorruptionsrichtlinien zu überwachen?“ („Ja“-Antworten in Prozent) Grundgesamtheit: n = 2.825 Deutschland Welt Regelmäßige Prüfungen durch externe Anwaltskanzleien oder spezialisierte Consultants Regelmäßige Prüfungen durch externe Auditors Regelmäßige interne Audits 38 50 55 80 86
  26. 26. Seite 26 Angaben in Prozent Anzahl der Bestrafungen bei Verstößen in Deutschland zuletzt wieder gestiegen Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► Bei mehr als jedem zweiten deutschen Großunternehmen (58 Prozent) hat es in den vergangenen zwei Jahren Bestrafungen aufgrund von Verstößen gegen Antibestechungs-/Antikorruptionsrichtlinien gegeben. 2014 lag der Anteil bei nur 48 Prozent Prozent. ► Auch weltweit hat die Zahl der Bestrafungen, nach einem Rückgang 2014, zuletzt wieder zugenommen. „Sind in den vergangenen zwei Jahren in Ihrem Unternehmen Mitarbeiter bestraft worden, weil sie gegen Antibestechungs-/Antikorruptionsrichtlinien verstoßen haben?“ (Anteil „Ja“ in Prozent) Deutschland Welt 44 35 38 2012 2014 2016 60 48 58 2012 2014 2016
  27. 27. Seite 27 12 84 4 16 82 2 Deutschland: Jeder sechste sieht Wettbewerbs- position durch Compliance-Programm beeinträchtigt Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► Jeder sechste Manager eines deutschen Großunternehmens sieht die eigene Wettbewerbsposition durch das unternehmenseigene Compliance-Programm beeinträchtigt. Weltweit ist nur jeder achte Manager dieser Ansicht. „Haben Sie unterm Strich den Eindruck, dass Ihr Compliance-Programm die Verkaufs- und Marketing- aktivitäten Ihres Unternehmens derart behindert, dass Ihre Wettbewerbsposition beeinträchtigt wird?“ Deutschland Welt Ja Nein Weiß nicht Grundgesamtheit: n = 50 Grundgesamtheit: n = 2.825Angaben in Prozent
  28. 28. Seite 28 Angaben in Prozent 0 0 4 4 4 8 10 14 16 26 Italien Großbritannien USA Russland Brasilien Spanien China Frankreich Deutschland Indien In Indien sieht sogar jeder vierte eigene Wettbe- werbsnachteile durch Compliance-Programm Fraud Survey – Ergebnisse für Deutschland ► Gut jeder vierte Manager eines indischen Großunternehmens sieht die eigene Wettbewerbsposition durch das unternehmenseigene Compliance-Programm beeinträchtigt. Weltweit am höchsten ist dieser Anteil in Saudi-Arabien, wo sogar 38 Prozent Wettbewerbsnachteile erkennen. ► In Finnland, Großbritannien, Italien, Israel sieht hingegen kein einziger Manager die eigene Wettbewerbsposition beeinträchtigt. „Haben Sie unterm Strich den Eindruck, dass Ihr Compliance-Programm die Verkaufs- und Marketing- aktivitäten Ihres Unternehmens derart behindert, dass Ihre Wettbewerbsposition beeinträchtigt wird?“ Top 3 weltweit Saudi-Arabien 38 Hong-Kong 32 Philippinen 32 Bottom 4 weltweit Finnland, Großbritannien, Israel, Italien 0
  29. 29. EY | Assurance | Tax | Transactions | Advisory Die globale EY-Organisation im Überblick Die globale EY-Organisation ist einer der Marktführer in der Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Transaktionsberatung und Managementberatung. Mit unserer Erfahrung, unserem Wissen und unseren Leistungen stärken wir weltweit das Vertrauen in die Wirtschaft und die Finanzmärkte. Dafür sind wir bestens gerüstet: mit hervorragend ausgebildeten Mitarbeitern, starken Teams, exzellenten Leistungen und einem sprichwörtlichen Kundenservice. Unser Ziel ist es, Dinge voranzubringen und entscheidend besser zu machen – für unsere Mitarbeiter, unsere Mandanten und die Gesellschaft, in der wir leben. Dafür steht unser weltweiter Anspruch „Building a better working world“. Die globale EY-Organisation besteht aus den Mitgliedsunternehmen von Ernst & Young Global Limited (EYG). Jedes EYG-Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig und haftet nicht für das Handeln und Unterlassen der jeweils anderen Mitgliedsunternehmen. Ernst & Young Global Limited ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach englischem Recht und erbringt keine Leistungen für Mandanten. Weitere Informationen finden Sie unter www.ey.com. In Deutschland ist EY an 22 Standorten präsent. „EY“ und „wir“ beziehen sich in dieser Publikation auf alle deutschen Mitgliedsunternehmen von Ernst & Young Global Limited. Diese Publikation ist lediglich als allgemeine, unverbindliche Information gedacht und kann daher nicht als Ersatz für eine detaillierte Recherche oder eine fachkundige Beratung oder Auskunft dienen. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurde, besteht kein Anspruch auf sachliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Aktualität; insbesondere kann diese Publikation nicht den besonderen Umständen des Einzelfalls Rechnung tragen. Eine Verwendung liegt damit in der eigenen Verantwortung des Lesers. Jegliche Haftung seitens der Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und/oder anderer Mitgliedsunternehmen der globalen EY- Organisation wird ausgeschlossen. Bei jedem spezifischen Anliegen sollte ein geeigneter Berater zurate gezogen werden. ©2016 Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft All Rights Reserved. www.de.ey.com.

×